Über DOKVILLE

Was

DOKVILLE ist ein von dem Haus des Dokumentarfilms veranstalteter Branchentreff. Er findet seit 2005 jährlich statt und widmet sich zwei Tage lang den künstlerischen und produktionellen Aspekten des Dokumentarfilms. 2021 wird DOKVILLE erstmals via Livestream übertragen und um einen halben, rein digitalen Programm-Tag erweitert.   

Wir werden DOKVILLE live streamen und für Online-User um zusätzliche Angebote erweitern. Trotzdem übertragen wir die Experten-Panels aus dem Kino, zwar ohne Publikum, aber in einer Atmosphäre, die der Filmkunst würdig ist. Dies ist uns wichtig, auch als Solidaritätsbekundung zu den Kinobetreibern. Wir wollen, dass solche Orte lebendiger Kultur auch nach der Coronakrise noch vorhanden sind.

Ulrike Becker, Geschäftsführerin Haus des Dokumentarfilms

Wann

Vom 17. bis 19. Juni 2021 heißt es wieder „It’s DOKVILLE time“. Mittlerweile zum 17. Mal! Erstmals findet der Branchentreff online und mit erweitertem digitalen Programm statt. 

Hier erfahren Sie mehr über die Programm-Highlights. Tickets gibt es hier

Parallel zu DOKVILLE findet seit 2017 das SWR Doku Festival mit der Verleihung des Deutschen Dokumentarfilmpreises statt. Der vom SWR in Kooperation mit der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg vergebene Preis ist eine der wichtigsten Auszeichnungen des deutschsprachigen Films und mit 20.000 € dotiert. Im Rahmen der Veranstaltung wird zudem der mit 3.000 € dotierte Förderpreis vom Haus des Dokumentarfilms verliehen.

Wer

DOKVILLE Kuratorin Astrid Beyer bei der Moderation des Branchentreffs 2019 (Foto: Günther/Ahner HDF)

Die Kuratierung des Branchentreff DOKVILLE liegt seit 2010 bei Astrid Beyer. Zuvor waren hierfür Dr. Irene Klünder (2009), aktuell Leiterin des SWR Doku Festivals und frühere HDF-Geschäftsführerin, und Dr. Kay Hoffmann (2005-2008), Studienleiter Wissenschaft im HDF, verantwortlich.

Astrid Beyer studierte Germanistik, Anglistik und Amerikanistik an der Universität Tübingen und in den USA. Nach dem Abschluss des Studiums erlernte sie das Filmhandwerk bei Sony in der Filmproduktion in Köln. Weitere Stationen als Autorin und Regisseurin folgten bei Filmproduktionsfirmen im Raum Stuttgart und dem SDR. Seit 2008 ist sie für das Haus des Dokumentarfilms tätig.

Für die vom Haus des Dokumentarfilms initiierte Veranstaltung bewegt sie sich mit den kuratierten Themen stets am Puls der Zeit. Auf verschiedenen Plattformen und Netzwerken ist Astrid Beyer laufend auf der Suche nach aktuellen, sich neu entwickelnden Stoffen und Formaten rund um den Dokumentarfilm. 

Zudem kuratiert Astrid Beyer im Haus des Dokumentarfilms die Meisterklassen.

Wo

DOKVILLE fand bis 2016 in Ludwigsburg statt. Seit 2017 tagte der Branchentreff des Hauses des Dokumentarfilms parallel zum SWR Doku Festival im Stuttgarter Metropol Kino. 2021 wird DOKVILLE erstmals im Gloria Kino in Stuttgart veranstaltet und von dort aus via Livestream online übertragen.

Zugang zum Kino erhalten unter Beachtung aller geltenden Corona-Verordnungen nur Panel-Gäste. Akkreditierte Teilnehmer:innen des Branchentreffs können sich online zuschalten. 

Das diesjährige DOKVILLE trägt den Titel „Doku Serien – Experimentell und Divers“ und widmet sich den unterschiedlichsten Facetten des seriellen dokumentarischen Formats. Wir haben ein Programm mit spannenden Panelbeiträgen, aktuellen Case Studies und Work in Progress-Gesprächen konzipiert. Per Chat gibt es zudem die Möglichkeit, mit den Referent:innen ins Gespräch zu kommen und digitales Networking zu betreiben.

Astrid Beyer, DOKVILLE Kuratorin

Worüber

Die Themen der DOKVILLE Ausgaben im Überblick:

  • 2005: Aktuelle Situation des Dokumentarfilms und neue HD-Technik
  • 2006: Auf schmalem Grat – Copyright und Rechte
  • 2007: Dokumentarfilm als Ereignis. Kino – Fernsehen
  • 2008: Dokumentarfilm 2.0. Gefangen im Netz oder völlig neue Möglichkeiten?
  • 2009: Erfolg am Medienmarkt. Der Dokumentarfilm, das Geld und die Dramaturgie
  • 2010: Realität oder DokTale. Filmemacher auf Umwegen
  • 2011: Dokumentarfilm der Zukunft. Zukunft des Dokumentarfilms
  • 2012: Vom Dokumentarfilm leben
  • 2013: Wandel des Dokumentarischen
  • 2014: Grenzenlos. Neue Kooperationswege für den Dokumentarfilm
  • 2015: Film + Social Media. Sprengkraft für den Dokumentarfilm
  • 2016: Film, Webdoku, Game, 360° transmedial Erzählen
  • 2017: Fakes, Fakten, Footage
  • 2018: In Serie – Boom non-fiktionaler Formate
  • 2019: Animierte Wirklichkeit – Zwischen Fakt und Fiktion
  • 2020: Stimmen aus der Branche (Auswirkungen der Corona-Krise)
  • 2021: Doku-Serien. Experimentell. Vielfältig. 
 
Einen ausführlichen Rückblick mit vielen Artikeln, Hintergründen und Videos bietet unser DOKVILLE Archiv.

Tickets für DOKVILLE 2021 (Early-Bird-Special)

Der nächste DOKVILLE Branchentreff findet digital statt und wird am 17. + 18. Juni als Livestream übertragen. Am 19. Juni  gibt es zusätzlich ein „Online Only“-Programm. 

Hier können Sie Tickets für die Veranstaltung kaufen – nur bis zum 16. Mai mit Frühbucherrabatt!