Über DOKVILLE

Was

DOKVILLE ist ein vom Haus des Dokumentarfilms veranstalteter Branchentreff. Er findet seit 2005 jährlich statt und widmet sich zwei Tage lang den inhaltlichen, künstlerischen und produktionellen Herausforderungen des Dokumentarfilms.

2022 wird DOKVILLE erstmals im Stuttgarter Hospitalhof durchgeführt und für Teilnehmende, die nicht nach Stuttgart kommen können, via Livestream übertragen. Als zentrales Thema von DOKVILLE 2022 haben wir den investigativen Dokumentarfilm gewählt und rücken damit zugleich die Schnittstellen zum Journalismus in den Vordergrund. 

Dokumentarische Arbeiten, die in Krisen- oder Kriegsgebieten durchgeführt werden, finden unter extremen Bedingungen statt. Recherchen, die Korruptionsskandalen auf der Spur sind, sind selbst in demokratischen Staaten mit Risiken behaftet. Wer trägt diese Risiken? Wer schützt und verteidigt Medienfreiheit im konkreten Einzelfall? Warum brauchen wir Dokumentarfilmschaffende, die sich als mutige Einzelkämpfer brisanten Themen widmen und sich mit Leidenschaft und langem Atem einem Genre verschreiben, das bis heute weit entfernt ist von einer angemessenen Finanzierung? Diesen Fragen möchten wir bei DOKVILLE 2022 nachgehen.

Ulrike Becker, Geschäftsführerin Haus des Dokumentarfilms

Wann

Vom 23. bis 24. Juni 2022 heißt es wieder „It’s DOKVILLE time“. Mittlerweile zum 18. Mal! Der Branchentreff findet als Präsenzveranstaltung statt und wird zugleich als Livestream übertragen.

Hier erfahren Sie mehr über das Programm. Tickets gibt es hier.

Parallel zu DOKVILLE findet seit 2017 das SWR Doku Festival mit der Verleihung des Deutschen Dokumentarfilmpreises statt. Der von SWR und der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg vergebene Preis ist eine der wichtigsten Auszeichnungen des deutschsprachigen Films und mit 20.000 € dotiert. Im Rahmen des Deutschen Dokumentarfilmpreises wird zudem der mit 3.000 € dotierte Förderpreis vom Haus des Dokumentarfilms verliehen.

Wer

Die Kuratierung des Branchentreff DOKVILLE liegt seit 2010 bei Astrid Beyer. Sie studierte Germanistik, Anglistik und Amerikanistik an der Universität Tübingen und in den USA. Nach dem Abschluss des Studiums erlernte sie das Filmhandwerk bei Sony in der Filmproduktion in Köln. 

Weitere Stationen als Autorin und Regisseurin folgten bei Filmproduktionsfirmen im Raum Stuttgart und dem SDR. Seit 2008 ist sie für das Haus des Dokumentarfilms tätig. Zudem kuratiert Astrid Beyer im Haus des Dokumentarfilms die Meisterklassen.

Wir sind mit dem Gedanken aufgewachsen, dass Fakten einen Unterschied machen. Doch unsere Gesellschaft entwickelt sich dahingehend, dass sie mehr auf Meinungen und Behauptungen vertraut – egal wie gut die Faktenlage ist. Das beobachte ich seit einigen Jahren weltweit und die Frage ist doch, was können wir als Filmschaffende, Journalist:innen, als Gesellschaft dagegenhalten. Das sind auch Themen bei DOKVILLE 2022.

Astrid Beyer, Kuratorin DOKVILLE

Wo

DOKVILLE 2022 tagt im Stuttgarter Hospitalhof. Vor 2016 fand der Branchentreff in Ludwigsburg statt. 2017 zogen wir um nach Stuttgart und kooperieren mit dem damals gegründeten SWR Doku Festival. Die ersten drei Jahre tagten wir im legendären Metropol, dessen Schließung (2020) die gesamte Branche zutiefst bedauert. Das Metropol war Stuttgarts Festivalkino; es fehlt allen, die mit Film zu tun haben.

2022 veranstalten wir DOKVILLE im Hospitalhof, zentral gelegen, fußläufig zum SWR Doku Festival und als Tagungsort bestens ausgestattet.

Adresse des Hospitalhofs:
Büchsenstrasse 33
70174 Stuttgart

Adressangabe für Navigationsgeräte:
Heustrasse
70174 Stuttgart

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Vom Hauptbahnhof Stuttgart mit der S-Bahn,
Linien S1 – S6, Gleis 101, bis Haltestelle „Stadtmitte“,
Ausgang Büchsenstraße, Richtung Liederhalle.

Worüber

Die Themen der DOKVILLE Ausgaben im Überblick:

  • 2005: Aktuelle Situation des Dokumentarfilms und neue HD-Technik
  • 2006: Auf schmalem Grat – Copyright und Rechte
  • 2007: Dokumentarfilm als Ereignis. Kino – Fernsehen
  • 2008: Dokumentarfilm 2.0. Gefangen im Netz oder völlig neue Möglichkeiten?
  • 2009: Erfolg am Medienmarkt. Der Dokumentarfilm, das Geld und die Dramaturgie
  • 2010: Realität oder DokTale. Filmemacher auf Umwegen
  • 2011: Dokumentarfilm der Zukunft. Zukunft des Dokumentarfilms
  • 2012: Vom Dokumentarfilm leben
  • 2013: Wandel des Dokumentarischen
  • 2014: Grenzenlos. Neue Kooperationswege für den Dokumentarfilm
  • 2015: Film + Social Media. Sprengkraft für den Dokumentarfilm
  • 2016: Film, Webdoku, Game, 360° transmedial Erzählen
  • 2017: Fakes, Fakten, Footage
  • 2018: In Serie – Boom non-fiktionaler Formate
  • 2019: Animierte Wirklichkeit – Zwischen Fakt und Fiktion
  • 2020: Stimmen aus der Branche (Auswirkungen der Corona-Krise)
  • 2021: Doku-Serien. Experimentell. Vielfältig. 
 
Einen ausführlichen Rückblick mit vielen Artikeln, Hintergründen und Videos bietet unser DOKVILLE Archiv.

Tickets für DOKVILLE 2022 (23. und 24.6.2022)

Der nächste DOKVILLE Branchentreff findet vor Ort im Hospitalhof Stuttgart statt und wird zusätzlich online gestreamt. Sie haben die Wahl zwischen Tickets, die sowohl für die Veranstaltung vor Ort als auch den Stream online berechtigen. Oder Tickets ausschließlich für online. Hier können Sie Tickets für die Veranstaltung kaufen: